Haemimont Games arbeitet an einem City Builder Spiel auf dem Mars

Zum PC Gamer Artikel mit Screenshots

Da es sich um die Entwickler von Tropico handelt könnte das die gute alte Kombination aus Humor, Politik, Aufbau und Micromanagement werden. Wer nicht warten kann könnte sich ja nochmal Startopia von 2001 anschauen. Spielt zwar nicht auf dem Mars, dafür auf einer Weltraumstation.

Verschiedene Dinge #09 – Here Be Fish

 

Seit dem letzten Gamejam an dem ich teilgenommen habe ist etwa ein Jahr vergangen. Dementsprechend eingerostet hat sich das auch angefühlt als Gege und ich zur 38. Ausgabe von Ludum Dare angetreten sind. Nach 72 Stunden hatten wir trotzdessen wieder etwas geschafft und das hieß vom Beginn der Konzeptphase „Here Be Fish“. Man sollte sich nicht allzu viel Hoffnung darauf machen das man da schön mit Fischen spielt, als Warnung vorweg. Dafür kann man ein Gott werden, ist ja auch was.

Ihr könnt das Spiel auf Windows, OS X und Linux herunterladen oder im WebGL-kompatiblen Browser eures Vertrauens direkt spielen.

Hier geht es zum Spiel auf Mildly Entertaining Games

Hier direkt auf itch.io

Itch.io habe ich beim Bewerten und Kommentieren anderer Spiele in der letzten Woche wesentlich mehr zu schätzen gelernt. Die haben inzwischen einen „Steamlike“-Launcher über den man so gut wie alle Spiele mit einem Klick (de-)installieren und danach starten kann. Bisher fand ich Gamejolt ja einen Tick besser weil es da die Möglichkeit gibt Geld durch Werbung vor den Spielen zu bekommen. Aber natürlich kommt dabei ohnehin nichts zusammen. Wir haben zum Beispiel mit unseren Jam-Spielen dort in etwa zwei Jahren 80 Cent eingenommen. Davon ist immerhin Affectionate Armament über 1000 mal gespielt worden. Wenn das Gratisspiel hochgerechnet* mit einer Million Spielesessions knapp 1000€ verdient (das davon noch einiges abgeht sei mal dahingestellt)  hat man bis dahin wohl eher über andere Wege „monetarisiert“ und kann sich auch die nervigen Clips vor dem Spiel sparen. Also sollte natürlich beim Verteilen der eigenen Jam-/Indie-/Hobbyspiele eher im Vordergrund stehen das möglichst viele Leute das Spiel einfach bekommen können. Unity-Builds sind außerdem Standalone (auf Windows zumindest) in der Performance mit WebGL nicht zu vergleichen, deshalb prophezeie ich dem itch.io-Launcher da eine glorreiche Zukunft in der Nische. Nichtsdestotrotz packen wir die Spiele natürlich auch bei Gamejolt hoch, die haben eine eigene Community und der Einreichungsprozess ändert sich nicht grundlegend um bei 2,3,4 oder mehr Spieleseiten einzureichen.

Verschiedene Dinge #09 – Here Be Fish weiterlesen

Spielergeschwindigkeit in Source Engine Spielen (Infografik)

Link zur Infografik

How fast can valve characters in source games run

Eben über Kotaku entdeckt. Die Infografik von Vlad Tretiak aus dem Jahr 2014 zeigt die Spielergeschwindigkeit in Source Engine Spielen (Lizenz).

Fun Fact: Gordon Freeman ist zwischen Half-Life und Half-Life 2 nicht nur gealtert sondern auch langsamer geworden und schafft statt 6,09 m/s nur noch 3,61 m/s (ohne Sprint und Bunnyhops). Trotzdem noch schneller als Chell aus Portal (2,85 m/s), wenn sie nicht gerade durch Portale schießt, oder rückwärts hüpft.

Gedanken zum Fallout Shelter Endgame

Viel ungenutztes Potenzial im Endgame - hoffentlich kein Omen für Fallout 4
Viel ungenutztes Potenzial im Endgame – hoffentlich kein Omen für Fallout 4

Ich habe Fallout Shelter inzwischen mehr oder weniger durchgespielt. Ich bin also kurz vor dem Bewohnerlimit in meiner Vault, habe alles gebaut und geupgradet was halbwegs sinnvoll erschien und vervollständige nur noch meine Sammlungen für Waffen und Kleidung. Oder eben nicht mehr, denn langsam bin ich das Spiel leid.

Das Spiel ist in den Anfängen natürlich sehr gut, sonst hätte ich es ja nicht so weit gespielt. Grundsätzlich spiele ich so gut wie nie auf Mobilgeräten. Die Spielkonzepte lassen sich im Regelfall nicht mit meinen Vorlieben im Bereich Spielmechanik vereinen und wenn doch sind nach wie vor viel zu häufig Bezahlmodelle so entworfen das sie den Spielspaß für Nichtspieler beschränken (*).  Das ich jetzt allerdings die letzten zwei Monate fast täglich in meiner Vault nach dem rechten gesehen habe ist also nicht (ausschließlich) durch mein Fallout-Fanboytum zu erklären. Im Moment verliere ich aber die Motivation, aus zwei Gründen.

Gedanken zum Fallout Shelter Endgame weiterlesen

Game Changers: Video Games Transition from Technology Product to Cultural Form (Video)

Ein gewohnt guter Vortrag von Leigh Alexander auf dem John Seely Brown Symposium. Leigh hat früher für Gamasutra geschrieben und ist Chefredakteurin von Offworld.com. Der im Titel erwähnte Übergang wird ausführlich beschrieben, zunächst anhand der erhöhten Verfügbarkeit von Produktions- und Vertriebsmöglichkeiten. Nachdem die (technischen) Voraussetzungen erklärt wurden folgen eine Reihe mehr und weniger bekannter Beispiele (bspw. „Papers, Please“, „Rinse & Repeat“). Zuletzt geht es dann um das Thema Diversität, nicht nur bei den Spielen, sondern auch bei den Erstellern und Rezipienten. Ein sehr sehenswerter Vortrag für alle die sich für Spiele interessieren.

THPS5 is a glitchy mess

Da hab ich mich sehr drauf gefreut, allerdings habe ich mir auch vorher keine Trailer angesehen. Wobei die Qualität der Grafik ja noch egal wäre, das hätte evtl. sogar zum Nostalgie-Gefühl beigetragen. Wenn man das Video schaut drängt sich doch schon der Gedanke auf das es vielleicht eine Art moderne Kunstinstallation sein soll. Quality Control so: „Naja, die Leute haben ja auch den Goat Simulator gekauft!“.

Spaß beiseite, die Mitarbeiter die das Spiel testen mussten konnten wahrscheinlich so wenig dafür wie die Entwickler. Ein Release auf so vielen Plattformen (inkl. Mobile) gleichzeitig ist ja grundsätzlich immer eine schwierige Sache, die Lizenz hat evtl. auch eine Rolle gespielt. Das sind ja alles Sachen auf Publisher-Seite. Ob man es je genau wissen wird ist unklar, Markus Schwerdtel hat auf Gamestar.de eine (wie ich finde) recht plausible Theorie dazu beschrieben.

Civilization: Beyond Earth bekommt ein Add-On!

Q3/2015 wird Beyond Earth etwas komplexer. Es darf endlich mal im Wasser gesiedelt werden und Diplomatie soll endlich eine größere Rolle spielen. Die Neuerungen im Video klingen teils sinnvoll, teils zumindest interessant. Firaxis hat in der Vergangenheit ja schon öfter mal Spiele durch Add-Ons „komplettiert“, soll heißen: Civilization V ohne Add-Ons wollte ich seit deren Release nicht mehr spielen. Das Hauptspiel von Beyond Earth hat mich allerdings mangels Einheitenvielfalt und durch den Fokus auf das undurchsichtige Forschungsnetz schnell vergrault, mal schauen obs mit dem Add-On besser wird.